~ Die Hausrinder der Immerlande ~

 

Vînscheck
 


Name:
Vînschecken tragen keine weiteren Namen, sind unter ihrem einzigen aber weithin in den Herzlanden bekannt.  


Gattung:
Säugetiere/Pflanzenfresser/Hausrinder


Aussehen:
Vînschecken sind großrahmige Hausrinder mit einem eher eleganten, als gedrungenen Körperbau. Sie sind verhältnismäßig leicht und hochbeinig, und werden vornehmlich als Milchrinder gezüchtet.  Von Natur aus hornlos, besitzen sie einen kleinen, eleganten Kopf und sehr glattes Fell. Bekannt für ihre hohe Milchleistung, tragen die Kühe dieser Hausrinderrasse recht große Euter. Am auffälligsten ist ihre gefleckte Fellzeichnung, die ihnen auch ihren Namen eingebracht hat. Auf weißem Grund tragen sie großflächige kastanien- und dunkelbraune Flecken mit unregelmäßigen, ausgefransten Rändern und Übergängen. Der Kopf und die Ohren sind dabei stets dunkel, Stirn, Nase und Kopfunterseite immer weiß. Flotzmaul und Nüstern sind ebenfalls dunkel, meist von lichtem Grau oder hellem Braun. Die lange, seidige Schweifquaste ist stets weiß gefärbt.


Größe:
Kühe erreichen eine Widerristhöhe von rund 140 Sekheln, die Bullen werden mit 150 Sekheln etwas größer.


Gewicht:
Das Gewicht einer ausgewachsenen Kuh liegt bei rund 600 Stein, das der Bullen bei 800 bis 850 Stein, sie werden kaum schwerer.


Ernährung:
Wie alle Rinder sind auch Vînschecken reine Pflanzenfresser und Wiederkäuer. Ihre Nahrung besteht aus Gräsern, verschiedenen Kleearten und Kräutern sowie Heu und Stroh.


Lebensraum und Lebensweise:
Vînschecken sind - im Vergleich zu anderen - eine noch recht junge Hausrinderrasse, die wohl irgendwann nach den Wirren der schrecklichen Zeit des Blutes und der Kleinkriege in den Nebrînorthares entstand. Sie sind recht robust und langlebig, brauchen aber saftige Weiden und auch im Winter gutes Futter, um gut zu gedeihen und viel Milch zu geben. Sie werden daher auch heute noch vornehmlich in den fruchtbaren Gegenden der Nebrinôrthares und im benachbarten Belgrave gehalten, wo man sie mancherorts - ebenso wie das Blurraenter Braunvieh weiter nördlich - im Frühjahr auf die Bergweiden des Wyrmschwanz treibt und im Herbst wieder in die Täler holt. Die Kühe geben bis ins hohe Alter reichlich fette und gute Milch, die sich hervorragend zur Herstellung von schmackhaftem Käse, Rahm und Butter eignet. Sie sind sanftmütig und klug, so dass man ihnen vieles beibringen kann, wegen ihres leichten Körperbaus werden Vînschecken jedoch kaum als Zugtiere für schwere Lasten genutzt.


Verhalten gegenüber Artgenossen:
Vînschecken sind wie alle Rinder Herdentiere und leben gern in Gesellschaft von Artgenossen. Innerhalb größerer Herden bilden sie kleine Familiengruppen, die von der jeweils erfahrensten Kuh angeführt werden. Stiere dieser Rinderart gelten als recht umgänglich und gutmütig den Menschen gegenüber und sind auch untereinander wenig aggressiv, verteidigen ihre Herden jedoch gegen Angreifer und Raubtiere.


Verhalten gegenüber Artfremden:
Wie alle Rinder besitzen auch die Vînschecken einen ausgeprägten Fluchttrieb und suchen bei Gefahr durch große Raubtiere wie Wölfe, Bären oder Greife rasch das Weite.  


Lebenserwartung:
Vînschecken gelten als langlebig und werden durchschnittlich zwanzig bis fünfundzwanzig Jahresläufe alt. 


Besondere Fähigkeiten:
Keine


Items:
Milch, Fleisch, Leder, Fell

 

Vînscheck

 

~ Zurück ~