~ Die Riesenechsen der Immerlande ~

 

Dornschwanzechse

 

Name:
Dornschwanzechsen werden in ihrer Heimat auch Ankyl genannt.


Gattung:
Reptilien/Riesenechsen


Aussehen:
Der Dornschwanz oder die Dornschwanzechse zählt zu den Riesenechsen, ist aber eher ein kleinerer Vertreter dieser Giganten. Sie besitzt einen breiten, stämmigen Rumpf mit vier kurzen, kräftigen Gliedmaßen, wobei die Hinterbeine ein wenig länger sind als die Vorderbeine, was den Kopf nach unten, in eine bodennahe Position bringt. Der Schädel der Dornschwanzechse ist robust und massiv, und sitzt auf einem kurzen Hals. Der relativ lange und äußerst kräftige Schwanz ist am Ende mit massiven, eisenharten Dornenstacheln besetzt, was den Tieren auch ihren Namen eingebracht hat. Charakteristisch für diese Riesenechsen sind neben der dicken, ledrigen und von Hornschuppen geschützten Haut auch die Schulterstacheln, welche die Tiere im Bereich der vorderen Schultern und Seiten tragen.


Größe:
Dornschwanzechsen erreichen durchschnittlich eine Gesamtlänge von rund 3 Schritt bei einer Schulterhöhe von etwa 1,50 Schritt, der Schädel ist dabei etwa 30 Sekhel lang.


Gewicht:
Das Gewicht eines ausgewachsenen Dornschwanzes liegt zwischen 1000 und 1500 Stein.


Ernährung:
Dornschwanzechsen ernähren sich ausschließlich von Blättern und Gräsern, sind dabei aber wenig anspruchslos. Gefressen wird alles, was schmeckt und erreichbar ist, wobei Giftpflanzen den Tieren nicht das Geringste ausmachen.


Lebensraum und Lebensweise:
Dornschwanzechsen waren in früherer Zeit sowohl an der Rubinküste als auch in Ostazurien weit verbreitet, heute leben sie nur noch in den lichten Randgebieten der Nebelwälder und in den Arusha- und Daharsavannen, wo sie ausreichend Nahrung finden. Sie bevorzugen Feuchtsavannen, sind jedoch auch in den Randbereichen dichter Wälder anzutreffen. Dornschwanzechsen leben in kleinen Herden, die von einem erfahrenen, starken Bullen und einer alten Kuh angeführt werden. Die Paarungszeit liegt gegen Ende der Regenzeit, die Jungen, meist zwei, kommen nach rund elf Monden Tragzeit zur Welt und können gleich nach der Geburt mit der Herde mitlaufen. Sie werden etwa sieben Monde gesäugt, nehmen jedoch bereits nach wenigen Wochen schon Gras und Blätter zu sich. Dornschwanzechsen stehen im Ruf, sehr schnell sehr zutraulich zu werden und lassen sich auch gut zähmen, doch von den Tieren heißt es auch, sie wären kaum lernfähig. Dornschwänze gelten als zu dumm, um wirklich zuverlässig abgerichtet zu werden - in Azurien gibt es gar eine Redensart, die besagt "du bist dümmer als ein Dornschwanz" und damit absolute Unfähigkeit beschreibt. Aufgrund dieses alten Vorurteils - ob etwas Wahres daran ist, weiß man im Grunde gar nicht wirklich - werden die Riesenechsen von den Menschen daher kaum als Lasttiere oder ähnliches eingesetzt. In früherer Zeit und auf Seiten der Dämonen kannte man keine derartigen Vorurteile, denn die Kriegsechsen der unheiligen Legionen waren, wie alte Steinfresken und Legenden aus jenen dunklen Tagen berichten, ausnahmslos alles Dornschwänze. Bezaubert vom Willen ihrer finsteren Herren, die sich die rohe Kraft der Tiere wohl zu Nutze zu machen verstanden, waren Dornschwänze auf den Schlachtfeldern des Südens gefürchtete, panzerbewehrte Bestien. Auch die Shebaruc sollen heute noch hin und wieder Dornschwänze zähmen.


Verhalten gegenüber Artgenossen:
Dornschwanzechsen sind untereinander sehr friedlich - nur die Kämpfe rivalisierender Bullen können mitunter heftig oder sogar blutig werden, wobei die Tiere einander den Rücken kehren und mit voller Kraft mit ihren dornenbewehrten, keulenartigen Schwanzenden aufeinander eindreschen. Dies ist auch ihre Verteidigungsstrategie gegen große Fressfeinde wie Löwen - die Bullen und kräftigen Kühe scharen sich um die Jungtiere, die alten und schwachen in der Herdenmitte und bilden einen Kreis, wobei sie Angreifern stets das stachelige und äußerst gefährliche Hinterteil zuwenden. Mit einem einzigen Schlag seines Keulenschwanzes ist ein Dornschwanz in der Lage, ein massives, metallbeschlagenes und verstärktes Eisenholztor in Einzelteile zu zertrümmern oder einem angreifenden Löwen alle Knochen im Leib zu brechen.


Verhalten gegenüber Artfremden:
Dornschwanzechsen sind äußerst friedlich und verhalten sich nur aggressiv, wenn sie um ihr Leben oder die Sicherheit ihrer Herde fürchten. Bewegt man sich ruhig und strahlt keine Bedrohung aus, wird sich ein Dornschwanz stets neutral verhalten. In den großen Savannen vergesellschaften sich die Tiere gern mit anderen großen Pflanzenfressern wie Quachas, Njassarindern oder Gazellen. Am ehesten sieht man sie jedoch mit den Elefantenherden umherziehen.


Lebenserwartung:
Dornschwanzechsen können zwischen 30 und 50 Jahre alt werden.


Besondere Fähigkeiten:
Keine


Items:
Leder, Feisch, Dornen

 

Dornschwanz

 

 

~ Zurück ~