~ Die Süßwasserfische der Immerlande ~

 

Seetangdrache

 

Name:
Der Seetangdrache trägt keine weiteren Namen


Gattung:
Fische/Süßwasserfische


Aussehen:
Der Seetangdrache ist ein ungefähr 40 Sekhel langer, dünner Fisch. Besonders auffällig an ihm sind seine blattförmigen Auswüchse, die wie Flügel oder Flossen wirken. Sein Kopf wird oft als pferde- oder drachenähnlich beschrieben, was dem Seetangdrachen seinen Namen verliehen hat. Die am häufigsten beobachtete Farbe ist ein leuchtendes Orangerot, aber auch alle anderen Rottöne treten auf, ebenso eine grüngelbliche und himmelblaue Schattierung.


Größe:
Ausgewachsene Seetangdrachen werden bis zu 40 Sekhel lang.


Gewicht:
Trotz ihrer recht anschaulichen Länge, werden Seetangdrachen nur bis zu 50 Gran schwer.


Ernährung:
Seetangdrachen ernähren sich von kleineren Flusslebewesen, wie zum Beispiel kleinen Krebsen, Wasserflöhen und Schwebgarnelen.


Lebensraum und Lebensweise:
Anzutreffen sind die Seetangdrachen im Tambóra, einem Fluss Azuriens, und zwar hauptsächlich in jenem Teil, der durch die dichten Wälder des Sar Perduin fließt. Durch ihr ungewöhnliches Äußeres, sind sie im heimischen Flussgras besonders gut getarnt und werden deshalb trotz ihrer leuchtenden Farben auch nur relativ selten gesehen. Zur Paarungszeit legt das Weibchen, das zu dieser Zeit durch einen stark geschwollenen Bauch vom Männchen zu unterscheiden ist, bis zu 300 Eier in die weichen Bauchtaschen des Männchens. Die Haut dieser Taschen verhärtet sich danach zum Schutz der Eier, bis die kleinen Seetangdrachen nach 8 Siebentagen mit einer Länge von 3 - 4 Sekhel schlüpfen. Die jungen Seetangdrachen können erst nach etwa 6 Stunden eigenständig schwimmen, in dieser Zeit sind sie leichte Beute für größere Raubfische.


Verhalten gegenüber Artgenossen:
Gegenüber ihren Artgenossen sind Seetangdrachen sehr friedlich eingestellt. Sie leben in monogamen Paaren zusammen, haben aber kein direktes Revier, das es gegenüber anderen Pärchen zu verteidigen gelten würde. Mehrere Pärchen können nahe beieinander leben, so lange es genügend Nahrung für alle gibt.


Verhalten gegenüber Artfremden:
Artfremden Tieren gegenüber sind diese Tiere sehr scheu und verstecken sich sofort wenn sich größere Tiere nähern. Ihr einziger Schutz ist ihre Tarnung, größeren Fressfeinden haben sie nichts entgegen zu setzen.

Lebenserwartung:
In Gefangenschaft gehaltene Seetangdrachen werden bis zu 100 Jahre alt, in der Natur erreichen sie dieses Alter aber so gut wie nie. Der durchschnittliche Seetangdrache stirbt in den Wassern des Tambóras mit 5 Jahren. Aufgrund ihres ungewöhnlichen Äußeren und ihrer leuchtenden Farben sind sie vor allem bei betuchten Azurianern beliebte Zierfische für Wassergärten.


Besondere Fähigkeiten:
Keine


Items:
Keine


Legende:
Die Legende besagt, dass die Seetangdrachen, die tatsächlich nichts mit wirklichen Drachen zu tun haben, in den Tambóra gelangt sind, weil ein zorniger Feuerdrache einst sein Drachenfeuer auf den Fluss nieder spie. Überall dort, wo die Funken das Wasser berührten, entstanden kleine feuerrote Seetangdrachen.

 

Seetangdrache

 


~ Zurück ~